21. September 2021

Die Normseite. Standard im professionellen Textbetrieb

Die Normseite ist im Buchbusiness die standardisierte Seitengröße. Hierbei ist die Zahl der Zeichen inklusive Leerzeichen auf 1500 bis 1800 festgelegt. Dies dient dazu, den Umfang (die Dicke) eines Buchs einschätzen zu können und somit auch zur Abrechnung mit Autoren, Übersetzern und anderen an der Buchherstellung Beteiligten.

Von einer Normseite spricht man, wenn ein Text so formatiert ist, dass er maximal 60 Anschläge je Zeile und insgesamt genau 30 Zeilen je Seite umfasst. Auf diese Weise kommt man am Ende auf rund 1500 bis 1800 Anschläge pro Seite (30 * 60 = 1800 als Maximum). Durch Absätze, nicht bis zum Anschlag gefüllte Zeilen oder Dialoge verringert sich die Zahl der 1800 Anschläge.

Als Autor muss man seine eigenen Manuskripte nicht nach Normseiten formatieren, es spricht jedoch für die eigene Professionalität und zudem kann man den Umfang des Buchs selbst besser einschätzen.

Der Weg zur Normseite: Anpassungen im Textprogramm

Die 60 Anschläge und 30 Zeilen erreicht man durch verschiedene Anpassungen. Zum einen nutzt man eine Mono-Schriftart. Mono heißt, dass alle Buchstaben dieser Schriftart dieselbe Breite haben (anders als bei den meisten Schriftarten, bei denen ein „i“ weniger Platz einnimmt als ein „w“). Die Mono-Schriftarten garantieren 60 Anschläge pro Zeile. Als freie Mono-Schriftarten bieten sich die folgenden an: Ubuntu Mono (Ubuntu font licence), Anonymous Pro (Open Font License), Cousine (Apache License, Version 2.0). Mit freien Schriftarten als Alternative zu den bekannten Schriften Times, Arial und Courier New habe ich mich in einem anderen Beitrag auseinandergeestzt.

Seiteneinrichtung bei Libre Office 6.4 in Linux mit Linux Libertine Mono (Text) und Carlito (Überschriften) als Schriftarten

Die 30 Zeilen erreicht man, indem man den Zeilenabstand auf 1,5 (eineinhalb) stellt und die Seitenränder vergrößert, um die Schreibfläche zu verkleinern. Idealerweise macht man dies nicht symmetrisch, sondern man nimmt mehr Platz an der rechten Seite weg, damit dort später besser Anmerkungen gemacht werden können. Hier werden oben, unten und links 2 cm Rand gelassen, damit rechts 5 cm Rand bleiben können.

Auf der Seite Rindlerwahn werden die folgenden Seiteneinstellungen vorgeschlagen, die mit der Schriftart Courier New abgestimmt sind:
– Links: 2,20 cm
– Rechts: 3,50 cm
– Oben: 2,50 cm
– Unten: 3,50 cm

Lustigerweise werden auf derselben Seite, quasi im folgenden Absatz, für Word von Microsoft andere Seiteneinstellungen empfohlen. Hier muss man – abhängig vom Schreibprogramm und der gewählten Schriftart – ein wenig probieren. Das gilt für das Schreiben generell, also auch für die Inhalte und ist darum wenig überraschend. Nicht vergessen: nicht die Normseite macht ein gutes Buch, sondern der Inhalt.

Ein Gedanke zu “Die Normseite. Standard im professionellen Textbetrieb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: