Vampire, kurz gefasst

Für das Titel-Kulturmagazin habe ich eine Rezension des Buchs „Vampire“ von Reinhardt Gunther (aus der Reihe „Reclam 100 Seiten“) geschrieben. Der ursprüngliche Titel der Rezension war zu lang: Etwas langatmige Vampirchroniken auf 100 Seiten. Ich freue mich, dass ich endlich die Zeit für dieses kleine Vergnügen gefunden habe.

„In seinem Sachbuch „Vampire“ weiß Gunther Reinhardt davon zu berichten, dass in den Jahren 1732/33 zumindest zwölf Bücher und vier Dissertationen zum Thema Vampirismus verfasst worden sind und zwar nicht wie heute als Schauermärchen, sondern durchaus ernst gemeint. Vampire waren demnach für die Menschen im späten Mittelalter so real, wie es für manche Jugendliche heute noch das Gläserrücken ist. Eigentlich ist es Unsinn, aber warum sollte es darum nicht auch wahr sein?“ Weiterlesen im Titel-Kulturmagazin.

Das Buch „Vampire“ von Reinhardt Gunther bei Amazon bestellen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.