23. November 2020

Immer dieses -i-

Buchrezension

Von iPod, -Pad, -Phone und deren großen und kleinen Geschwistern handeln die knapp 40 Karikaturen von Michael Holtschulte in dem Bändchen „iVolution. Cartoons für Apple-Fans“. Sie drehen sich um den Apple-Hype, der den Konsumenten eine Gewissheit verleiht, wie es sonst nur die Religion tut. Aus der Überspitzung dieser Realität entsteht der Witz der Cartoons: Die Gefolgschaft der Nutzer wird besinnungslos, sie gehen vollkommen in ihrer Apple-Realität auf.

Zum Beispiel, wenn die Frau beim Candle-Light-Dinner fragt, was sich der Mann unter einer tollen Frau vorstelle und dieser eine Frau imaginiert, die sich aus verschiedenen Apple-Produkten zusammensetzt. Oder auch der Ehemann, der auf dem Weg zur Arbeit seine Hose vergisst und auf Nachfrage seiner Frau nur sein iPhone vermisst. In diesen Karikaturen ist die Bindung zu Apple-Produkten stärker als zu anderen Menschen oder gesellschaftlichen Verabredungen. Was auf den ersten Blick lustig ist, sollte eigentlich bedenklich stimmen. Aber die Cartoons sind nicht darauf angelegt, den Betrachter zum Nachdenken anzuregen. Häufig haben die karikierten Menschen das eigene Denken weitgehend eingestellt und vertrauen darauf, dass Apple alles richtig machen wird. Lustiger wäre es, wenn diese Darstellung nicht so verdammt nahe an der Realität wäre.

Leider mangelt es vielen Cartoons an Originalität. Denn ohne das Phänomen Apple wären viele Witze ebenso als simple Nerd-Witze vorstellbar. Natürlich finden sich auch ein paar sehr gelungene Karikaturen in dem Band. Interessant wird dieser Cartoon-Band vor allem vor dem Hintergrund, dass neben dem klassischen Apple-Kunden aus der Oberschicht in den letzten Jahren ein neuer Käuferkreis entstanden ist, den man Apple-Prekariat nennen darf. Das sind jene Künstler, Autoren, Studenten, die kaum Geld haben und trotzdem alles in ein neues Gerät von Apple stecken. Sie sind es, die scheinbar in den Produkten des Unternehmens ein Heilsversprechen sehen, deren Glaube somit quasi religiösen Charakter besitzt und deren Verhalten in den Cartoons karikiert wird.

Ob es sich beim Zeichner des Bändchens, Jahrgang 1979, auch um ein Exemplar des Apple-Prekariats handelt oder nicht, bleibt offen. Fest steht allerdings, dass Holtschulte als bekennender Apple-Fan ein ausgewiesener Experte ist. Leider fehlt es ihm an Abstand zu seinem Gegenstand. Der Grat zwischen Fan und Jünger ist sehr schmal Die Karikaturen hätten bissiger und hintergründiger ausfallen dürfen. In diesem Sinne ist der Titel des Bändchens vollkommen zutreffend. „iVolution“ beinhaltet „Cartoons für Apple-Fans“ und wer kein Fan ist, für den kommt das Buch genauso wenig in Frage, wie das Verwalten der eigenen Musiksammlung mit iTunes.

Holtschulte, Michael: iVolution. Cartoons für Apple-Fans, Lappan Verlag, Lilienthal 2010, 48 farbige Seiten, ISBN 978-3-8303-3260, 7,95 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: