Erntezeit

Erntezeit

Wie heißt es so schön? Man erntet, was man gesät hat. Zum Beispiel dieses Getreide. Hellblauer Himmel, saftig grüne Wiese, beides getrennt vom geschwungen-gelben Kornband. Ein bayrisches Idyll. Dabei wächst das Korn bloß noch Kniehoch, dafür mit dickeren Ähren.

Passend dazu las ich neulich, dass das niedrig wachsende Korn anfälliger für Unkräuter und Insekten sei. Durch den niedrigen Wuchs kommt mehr Licht nach unten durch, wovon das Unkraut profitiert und für einen schnelleren Wuchs wurde durch Zucht auf Verteidigungsmechanismen gegen Insekten verzichtet. Dafür gibt es halt Pestizide. Der Ertrag ist am Ende pro Hektar sicher höher. Wer fragt da schon ernsthaft, was man da überhaupt gesät hat?

harvest time

How do you say? You reap what you have sown. For example, this cornfield. Light blue sky, lush green meadow, both separated from the sweeping-yellow ribbon of grain. A Bavarian idyll. The grain grows only knee high, but with thicker ears.

Fitting with this, I recently read that the low-growing grain is more susceptible to weeds and insects. Due to the low growth, more light goes down, which benefits the weeds and growth was increased by removing defense mechanisms against insects. The farmers rely on pesticides. Which produces as higher outcome per hectare. Who seriously asks what you have sown there in the first place?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.