Holydaycheck, 5 von 6 Sonnen

Bilder vom Urlaubsaufenthalt im Rhön Park Hotel

Rhön Park Hotel - die Alternative

Wir haben uns daran gewöhnt, dass Darstellungen im Internet häufig genug nicht der Wahrheit entsprechen. Bei Bildern, die Reisen und Hotels bewerben, ist das allgemein akzeptiert – wir wissen, dass diese Bilder etwas verkaufen sollen.

Eine besonders große Diskrepanz zwischen Werbewirklichkeit und der Realität konnte ich während eines 4tägigen Urlaubsaufenhalts Ende Januar im Rhön Park Hotel erleben. Dort ist diese Fotoserie entstanden. Zum Vergleich sehe man sich die Fotos von der Webseite des Rhön Park Hotels an.

Der Aufenthalt an sich war nicht schlecht und was die Erwachsenen nicht überzeugen konnte, war für das Kind noch lange kein Problem. Wenn die Fotos dieser Serie nun einseitig sind, dann nur, um ein Gegengewicht zu den geschönten Werbebildchen der Selbstdarstellung des Hotels zu setzen. Die Wahrheit liegt bekanntlich in der Mitte.

Rhön Park Hotel - eine Alternative

Wogen

Die Inspiration zu dem Gedicht „Wogen“ kam mit beim Betrachten dieser Fotografie.

So wild, Wuhlheide
So wild, Wuhlheide

Wogen

Sind wir Wanderer
Sind wir Getriebene
Suchen wir einen Weg
Halten wir gerade noch Kurs

suchend
geworfen
bestimmend
vorherbestimmt

Falls es eine Antwort gibt
ist sie wichtig?

                                 2017

Grömitz, Vorsaison

Mitte März ist im beliebten Ostseebad Grömitz noch wenig los, verständlicherweise. Da weht mehr „steife Brise“, als es vielen angenehm ist. Strand, Meer und Himmel wollen sich nicht voneinander trennen und lagern in verschiedenen Graubrauntönen übereinander.

Die See liegt ruhig, während am Strand die Urlaubssaison vorbereitet wird. Die Arbeit ist mühsam, da kein Sonnenstrahl den Außeneinsatz versüßt und erst die Urlaubsgäste werden den Einsatz lohnen. Die Strandpromenade ist fast so kahl wie der Himmel darüber. Sie sieht verlassener aus, als sie ist, weil die ersten Urlauber die Ostsee lieber aus sicherer Distanz durch das Fenster betrachten.

Ostseebad Grömitz (Mitte März), 5/5 „Grömitz, Vorsaison“ weiterlesen

So schön, Schöneweide

Man sagt, Schöneweide sei der nächste Boombezirk. Hinsichtlich der Randlage im Vergleich zu allen bisherigen Boombezirken würde es mich wundern. Hinsichtlich der schönen Ecken, die es dort zu entdecken und genießen gibt, nicht.

So schön, Schöneweide

Mit ein wenig Sonne wirkt die Luft so leicht. Anders als im Sommer mangelt es hier noch an Rottönen. Dafür wirkt die Luft klarer, als würde sie kaum etwas wiegen.